Neubau Grundschule und Mensa
Neuhausen auf den Fildern

Basisdaten:

  • Auftraggeber
    Gemeinde Neuhausen auf den Fildern
  • Zeitraum
    06.2018 ‐ 09.2018
  • Fläche (NGF)
    5.106 m²
  • Kubatur (BRI)
    22.353 m³
  • Bearbeiter
    J. Bürklein, R. Neulinger, V. Vollath,
    D. Scharpfenecker, M. Kronz, T.-P. Zoll,
    P. Zoll
  • Fachplaner
    Tragwerk: Fischer+Friedrich, Fellbach
    Energie/HLS: ebök, Tübingen
    Brandschutz: FBK Brandschutz, Erlenbach
    Küchenplanung: Ingenieurbüro Beck, Wolfschlugen
    Modellbau: Ritzmann, Stuttgart-Vaihingen

Zu PDF Sammlung hinzufügen

Neubau Grundschule und Mensa

Neuhausen auf den Fildern

Beschränkt offener Wettbewerb mit 26 Teilnehmern

Grundschule und Mensa werden in zwei Baukörpern untergebracht, die mit ihrer klaren kubischen Formensprache mit den dominanten Baukörpern der F.-Schiller-Schule und der Egelseefesthalle ein Gesamtensemble bilden. Die Mensa wird als zweigeschossiger quadratischer Baukörper gegenüber dem Hauptzugang der Schiller-Schule angeordnet. Südlich davon wird zwischen dem neu geplanten Wohngebiet und der Mensa die Grundschule als dreigeschossiger Kubus positioniert, welcher die Höhenentwicklung der sich anschließenden Geschoßbebauung aufnimmt. Der Zugang der Grundschule und die Andienung der Mensa liegen an einer großzügigen Multifunktionsfläche.

Das architektonische Konzept der Grundschule basiert auf der Idee, eine funktionale, nach den Prinzipien der Clusterbildung ausgeformte freie Grundrissentwicklung in einen einfachen kubischen Baukörper zu integrieren, sodass sowohl die städtebauliche Ensemblewirkung berücksichtigt, als auch die individuelle Ausgestaltung der kleinräumlichen Nutzungsbereiche möglich wird. Das architektonische Konzept des Mensagebäudes nimmt hinsichtlich des Baukörpers und der prägenden vorgehängten Lamellenfassade wesentliche Elemente dieser Konzeption auf.

In den beiden Obergeschossen der Grundschule befinden sich jeweils zwei Clusterbereiche, deren Lernbereiche über einen unregelmäßigen, kreuzförmigen Erschließungs- und nischenbildenden Aufenthaltsbereich miteinander verbunden sind. Erschlossen wird das Gebäude durch ein zentrales Treppenelement mit Atrium. Am Treppenfuß sind Sitzstufen für Veranstaltungen zur großzügigen Aula und zum zuschaltbaren Musikraum orientiert.

Im Obergeschoss des Mensagebäudes befinden sich Fachklassenräume mit einer um einen Lichthof gruppierten offenen Experimentierfläche. Der Speisesaal mit Außenbereich ist zum Schulhof orientiert und kann über einen zweiten, separaten Zugang für externe Veranstaltungen genutzt werden.