Schule
Breitenstein (Weil im Schönbuch)

Basisdaten:

  • Auftraggeber
    Gemeinde Weil im Schönbuch
  • Zeitraum
    06.2001 ‐ 06.2004
  • Fläche (NGF)
    1.317 m²
  • Fläche (BRI)
    6.752 m³
  • Kosten
    1.350.000 Euro
  • Bearbeiter
    M. Wachter, M. Konzi
  • Bauleitung
    Klaus Hettler
  • Fachplaner
    Statik: Peter und Lochner, Stuttgart
    HLS: Ebök, Tübingen
    Sigeko: Nägele Service GmbH, Stuttgart
    Elektro: IB Renz, Weil im Schönbuch

Zu PDF Sammlung hinzufügen

Schule

Breitenstein (Weil im Schönbuch)

REALISIERUNG

Neuorganisation bestehender und Integration neuer Raumfunktionen. Besondere Anforderungen: Mehrfachnutzung der zusätzlichen Räume und Zusammenschaltbarkeit der Nutzungen im Erdgeschoss.

GEBÄUDEKONZEPT

Bestehende Situation

1953 Bau des eigentlichen Schulhauses, 1978 Bau der Sport-/Mehrzweckhalle. Die geknickte Wegeführung zusammen mit der dichten Begrünung des vorgelagerten Schulhofes verstellen den Blick auf den Eingang. Die gesamte Eingangssituation erschließt sich dem Ortsfremden nicht auf den ersten Blick.

Neue Situation

Insgesamt verschiebt sich durch den Anbau die gesamte Eingangssituation zur Albert-Einstein-Straße (Ostseite). Die großzügige Verglasung der Ostfassade wirkt wie ein großes Tor und signalisiert den Besuchern eindeutig den Zugang zum Gebäude. Wird in diesem Zusammenhang der dem Eingang vorgelagerte Schulhof befestigt und als eine Fläche behandelt, so entsteht allein über die Vorbereiche eine logische Abfolge.

Das Schulgebäude von 1953 wird über die bauliche und gestalterische Erneuerung in die heutige Zeit transformiert und bildet zusammen mit dem Anbau eine Einheit. Der zeitliche Kontrast der Gebäudeteile bleibt dennoch erhalten über das Beharren und Bestehen der Mehrzweckhalle auf ihrer Gestalt und ihres Ausdrucks.