QUARTIERSENTWICKLUNG - St. J. M. Vianney
Stuttgart

Basisdaten:

  • Auftraggeber
    Kath. Kirchengemeinde St. Johanes Maria Vianney, Kath. Stadtdekanat Stuttgart, Caritas Gemeinschafts-Stiftung im Einvernehmen mit Landeshauptstadt Stuttgart
  • Zeitraum
    09.2016 ‐ 12.2016
  • Bearbeiter
    J. Bürklein, R. Neulinger, C. Ammersbach,
    Y. Gasperlin, M. Kronz, T.-P. Zoll, P. Zoll
  • Fachplaner
    Tragwerk: Fischer & Friedrich, Waiblingen
    Brandschutz: IB Riesener, Balingen
    Bauphysik: Ebök, Tübingen

Zu PDF Sammlung hinzufügen

QUARTIERSENTWICKLUNG - St. J. M. Vianney

Stuttgart

Nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit 20  Teilnehmern

2. Rundgang

STÄDTEBAULICHES KONZEPT

Der künftige Gebäudekomplex wird als solitäre Einlagerung in den umgebenden Grün- und Platzraum des Mönchsteinplatzes konzipiert. Idee ist, eine Gruppe aus Punkthäusern für die Wohnanlage vorzusehen, welche zusammen mit dem als städtebauliche Einheit verstandenen Kirchenneubau mit Gemeindezentrum, der Kita und dem zu erhaltenden Kirchturm  ein städtebauliches Gesamtensemble bilden.   

 

ERSCHLIESSUNG UND PARKIERUNG

Das Areal wird für den Fahrverkehr von der Steinbuttstraße erschlossen. Im Kurvenbereich führt eine Zufahrt östlich der Freianlage der Kita zu einer Tiefgaragen- abfahrt für die Gesamtanlage.
Die Stellplätze für die Kirche, die Gemeinderäume, die Kita und das Gesundheitszentrum sind an der Steinbuttstraße angeordnet.
Die notwendigen Stellplätze für die Wohnungen befinden sich im 2. UG des Wohnkomplexes.

 

FREIANLAGEN

Die Freibereiche schließen im Westen an den Mönchsteinplatz an und nehmen dessen Gestaltungsprinzipien auf. Hier ist angedacht, die bestehenden Belagsmaterialien fortzuführen, so dass die Gebäude Kirche und Gemeindezentrum Teil der Platzsituation werden.
Die Freiflächen der Kita werden den Bedürfnissen der Kinder entsprechend intensiv ausgestattet.