Sporthalle Glemsaue
Ditzingen

Basisdaten:

  • Auftraggeber
    Stadt Ditzingen
  • Zeitraum
    05.2015 ‐ 08.2015
  • Fläche (NGF)
    980 m²
  • Fläche (BRI)
    6.533 m³
  • Bearbeiter
    R. Eisenhuth, J. Bürklein, R. Duffner, M. Konzi, T.-P. Zoll, P. Zoll, J. Maibach-Zoll
  • Fachplaner
    Tragwerk: Fischer & Friedrich, Waiblingen
    Bauphysik: Ebök, Tübingen
    Brandschutz: IB Riesener, Balingen
    Elektro: Raible + Partner, Eningen u. A.

Zu PDF Sammlung hinzufügen

Sporthalle Glemsaue

Ditzingen

Gutachterverfahren mit drei ausgewählten Teilnehmern

1.PREIS

STÄDTEBAULICHES KONZEPT

Die neue Sporthalle nimmt im Westen die Flucht der vorhandenen Sporthalle auf und bildet stadträumlich in seiner Ausrichtung und Kubatur eine Einheit mit dem Bestand. Durch das Zurückspringen erhält die neue Sporthalle ganz selbstverständlich eine attraktive Vorzone, welche als Treffpunkt dienen soll. Zwischen den beiden Hallen wird ein respektvoller Abstand eingehalten, welcher als Durchwegung zu den Sportflächen dient.

ERSCHLIEßUNG

Neben der äußeren Durchwegung zu den Sportflächen wird auch im Innenraum konsequent eine Zugänglichkeit von den Umkleiden zu den Sportplätzen angeboten. Gestärkt wird diese durch einen kleinen Vorplatz im Süden für die Sportler. Die Anlieferung erfolgt im Norden des Gebäudes und stellt somit keine Barriere für das Konglomerat dar. Die beiden Hallen werden im Osten über die vorhandenen fußläufige Verbindung erschlossen.

GRUNDRISSKONZEPTION

Die neue Sporthalle wird ganz bewusst als eigenständige Einheit mit zwei Umkleiden ausgebildet, um unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten eventuelle Konflikte in der Nutzung oder auch weiteren baulichen Maßnahmen zu vermeiden. Ein Umkleidetrakt wird dabei an die Südseite gelegt um diese als Außenumkleiden nutzen zu können.

Das Erdgeschoss ist in zwei klar räumlich getrennte Umkleidebereiche, dem Foyer und dem eigentlichen Spielfeld gegliedert. Zwischen all diesen Bereichen gibt es Blickbeziehungen, welche die Kommunikation und der Orientierung dienen sollen. Ein Foyer, welches als kleine Veranstaltungsfläche zum Vorplatz geöffnet werden kann lädt dabei zum Verweilen ein.